Thomas Goiginger ist Österreichischer Nationalspieler!

  • November 12, 2018

Weil Marcel Sabitzer verletzt ausfällt, rückt Thomas Goiginger für die Spiele gegen Bosnien und Nordirland ins ÖFB-Nationalteam nach. Der Köstendorfer hat eine ungewöhnliche Fußballer-Karriere hinter sich.
Seit Wochen zeigt der Stürmer starke Leistungen im Dress des LASK und hat erheblichen Anteil daran, dass die Oberösterreicher auf Platz zwei liegen. Der 25-jährige Köstendorfer ist einer der wenigen Top-Kicker hierzulande, die nicht den üblichen Weg durch eine Akademie gegangen sind und der vor der Profilaufbahn eine normale Berufsausbildung absolviert hat. Zwar galt er immer schon als auffällig talentiert und nahm als Zwölfjähriger am SN-Bezirkscup teil (im Flachgau-Team zusammen mit der späteren Nationalspielerin Sarah Zadrazil aus St. Gilgen), doch die Konkurrenz in seinem Jahrgang um einen Akademieplatz bei Red Bull Salzburg war zu groß. Goiginger spielte unterklassig bei Köstendorf, Neumarkt, Vöcklamarkt und Eugendorf und schlug als Industriekaufmann beim Kranbau-Konzern Palfinger eine Berufslaufbahn am Schreibtisch ein. Prägend war auch sein Zivildienst: Den absolvierte er in der Justizvollzugsanstalt Salzburg.

„Ich weiß, wie es draußen im normalen Leben zugeht“, sagte der Fußballer, als sich mit 21 Jahren doch noch die Tür in die manchmal sehr bizarre Wunderwelt des Profifußballs öffnete. Die Möglichkeit zur Rückkehr ins Büro, falls es doch nicht geklappt hätte, bekam er zugesichert, als ihn der Bundesligist SV Grödig holte. Zurück kommt er tatsächlich noch heute manchmal, aber nur auf Besuch bei den früheren Palfinger-Kollegen. Ein Jahr brauchte Goiginger, um sich ans Tempo in der höchsten Spielklasse zu gewöhnen. Mit Einsatz und unermüdlichem Trainingsfleiß kompensierte er, was ihm die anderen, in den Nachwuchszentren geschulten Kicker an Erfahrung voraushatten. „Mach so weiter, mit deinem Willen kommst du noch bis ins Nationalteam“, prophezeite ihm Rudi Mirtl schon damals. Der legendäre Austria-Salzburg-Clubsekretär der goldenen 90er-Jahre und sein Sohn Philipp nahmen „Goigi“ bei ihrer Agentur m+m deportivo unter ihre Fittiche. Die Berater setzten kluge Schritte, und der erste hieß: Eine Stufe tiefer steigen. Nach dem Abstieg der Grödiger 2016 schien das Abenteuer Profifußball schon wieder vorbei zu sein. Auf den letzten Abdruck kam Goiginger in der zweiten Liga bei Blau-Weiß Linz unter. Es wurde ein hartes Jahr beim Abstiegskandidaten: Goiginger spielte um wenig Geld und pendelte mangels Wohnung in Linz in einer Fahrgemeinschaft zum Training aus Salzburg an. Aber er schoss dort wichtige Tore gegen den Abstieg und machte sich so beim Stadtrivalen LASK interessant.

Quelle: https://www.sn.at/sport/fussball/nationalteam/thomas-goiginger-vom-buero-ins-nationalteam-60734881 © Salzburger Nachrichten VerlagsgesmbH & Co KG 2018

Share: